In unserem gesamten Schulleben

hat die religiöse Erziehung ihren festen Platz

... durch die Einbeziehung von Gebeten und religiösen Ritualen in unseren Schulalltag.

 

... durch die aktive Gestaltung von Festen und Feiern im Jahreskreis wie etwa Erntedank, Sankt Martin, Nikolaus, Advent, Weihnachten, Heilige Drei Könige, Fastenzeit, Pfingsten, im Marienmonat Mai


... durch soziales Engagement wie Sponsorenlauf

für Kinder in Paraguay; Teilnahme der Schüler an

der Päckchenaktion des Pfarrverbandes für Rumänien; Auftritte der Schüler in Altenheimen,

bei Seniorennachmittagen, Nikolausfeiern und bei Menschen mit Behin-derung; Übernehmen von Patenschaften für jüngere Schüler; Helferfunktionen im Unterricht, während der Pausen oder bei Projekten durch aktives Gestalten der Gemeinschaft

 

... durch Aufstellen und Beachten der Schul- und Klassenregeln sowie Konsequenzen und Hilfen bei Fehlverhalten.

... durch Erziehung zu Kritik- und Konflikt-fähigkeit und zu Toleranz gegenüber Anderen.

... durch das Gestalten der Gemeinschaft

unter Einbeziehung der Botschaft Jesu und
seiner Vorbildfunktion.


... durch eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Pfarrverband Sankt Servatius


... Schulgottesdienste, Gottesdienst am Schuljahresanfang, Schuljahresende;

Besuch der Dankgottesdienste (Kommunion)


... Kontaktstunde Klasse 3 (Vorbereitung der Kommunionkinder)

 

... Kennenlernen und Erkunden des Gotteshauses

 

... durch Engagement für die Umwelt und Hinführung zu verantwortungsbewusstem

Umgang mit der Natur


... durch regelmäßige Projekte im Bereich

der Natur- und Umwelterfahrung, Teilnahme

an Wettbewerben

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Westzipfelschule Selfkant, Leitung: Andrea Reh